RUDERGERÄT

Sie möchten etwas für Ihren Körper und Ihre Fitness tun? Sie suchen ein Sportgerät, das sowohl für Krafttraining als auch für Ausdauertraining geeignet ist? Dann kommen Sie an einem Rudergerät nicht vorbei! Nicht umsonst gelten die Rudermaschinen als die Fitnessgeräte schlechthin. Auf besonders gelenkschonende Weise bietet Ihnen Ruderergometer ein effektives Ganzkörpertraining. Vom Rumpf bis zu den Beinen. Damit sind sie perfekt geeignet für den Einsatz in Ihrem Home-Gym. Übrigens: Ein besonders authentisches Feeling – wie auf dem See – erleben Sie dabei, wenn das Rudergerät Wasser als Widerstandssystem benutzt.

>> Mehr über Rudergerät erfahren

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
  •  
von bis
  •  

Rudergerät - Effektives Ganzkörpertraining

Sie möchten Ihr Fitness-Level erhöhen? Dann wird es höchste Zeit! Nehmen Sie jetzt das Ruder in die Hände. In Ihre eigenen Hände! Dafür braucht es nicht viel. Weder ein Boot noch ein Gewässer. Ein Rudergerät von Miweba Sports ist völlig ausreichend. Egal ob Sie abnehmen oder Muskeln aufbauen möchten. Egal ob Anfänger oder Profi. Egal ob Kraft- oder Ausdauer-Training: Eine Ruder Maschine ist das perfekte Allround-Fitnessgerät! Ein Grund, warum es in keinem Home-Gym fehlen sollte. Doch Rudergerät ist nicht gleich Rudergerät. Und damit Ihre Suche nach dem passenden Sportgerät nicht aus dem Ruder läuft, finden Sie alle wichtigen Infos rund um das Ruderergometer hier. Kompakt zusammengefasst in diesem Ratgeber.

Wasser Rudergerät
Das perfekte Allround-Training am Rudergerät

Miweba Sports Rudergeräte

Rudergerät MR100

Miweba Sports Rudergerät MR100 mit Magnetwiderstand

Eigenschaften

  • Widerstandssystem: Magnet
  • Widerstandsstufen: 6 einstellbare Stufen

  • Display: Strecke, Züge, Züge/Minute, Zeit/ 500 Meter, aktueller Widerstand, Zeit
  • Fußraster: Anti-Rutsch-Fläche mit Schlaufen und Klickverschlüssen
  • Griff: Anti-Rutsch-Griff
  • Transport: 2 Transportrollen
  • Trainingsprogramme
  • Standfläche: Anti-Rutsch- Hartgummifüße
  • Sitzlänge / -breite: 29,50 cm / 36,00 cm
  • Max. Benutzergewicht: 150,00 Kg
  • Produktmaße ausgeklappt (LxBxH): 185,00 x 58,00 x 51,00 cm
  • Produktmaße eingeklappt (LxBxH): 35,00 x 58,00 x 185,00 cm
  • App-Kompatibilität
  • Tablet- und Smartphonehalter: keine Halterung vorhanden
  • Pulsmesser
  • Material: pulverbeschichter Stahl

Preisklasse

Besonderheit

  • Aufstellbar
Zum Produkt

Rudergerät MR700

Miweba Sports Rudergerät MR700 mit Wasserwiderstand

Eigenschaften

  • Widerstandssystem: Wasser
  • Widerstandsstufen: 6 wasserabhängige Stufen
  • Display: Puls, Distanz, Kalorien, Züge gesamt, Züge, Watt, Zeit, Züge/Minute
  • Fußraster: Anti-Rutsch-Fläche,Verstellbar in 6 Stufen, Gurtbefestigung
  • Griff: Anti-Rutsch-V-Griff
  • Transport: 5 Transportrollen
  • Trainingsprogramme: 3 Programme
  • Standfläche: Anti-Rutsch- Hartgummifüße
  • Sitzlänge / -breite: 30,00 cm / 25,50 cm
  • Max. Benutzergewicht: 200,00 kg
  • Produktmaße ausgeklappt (LxBxH): 210,00 x 53,00 x 58,00 cm
  • Produktmaße eingeklappt (LxBxH): 90,00 x 53,00 x 114,00 cm
  • App-Kompatibilität: Fitshow-App
  • Tablet- und Smartphonehalter: verstellbar von 11,50 bis 19,00 cm
  • Pulsmesser: inkl. Pulsgurt
  • Material: hochwertiges Eschenholz

Preisklasse

€€

Besonderheit

  • Klappbar
Zum Produkt

Rudergerät MR200

Miweba Sports Rudergerät MR200 Einsteiger mit Magnetwiderstand

Eigenschaften

  • Widerstandssystem: Magnet
  • Widerstandsstufen: 8 einstellbare Stufen

  • Display: Zeit/500 Meter, Züge, Entfernung, Kalorien, Watt, Züge/Minute
  • Fußraster: Anti-Rutsch-Fläche mit Schlaufen und Klettverschluss
  • Griff: Anti-Rutsch-Griff
  • Transport: 2 Transportrollen
  • Trainingsprogramme
  • Standfläche: 4 Anti-Rutsch- Hartgummifüße
  • Sitzlänge / -breite: 26,00 cm / 31,50 cm
  • Max. Benutzergewicht: 150,00 kg
  • Produktmaße ausgeklappt (LxBxH): 180,00 x 54,00 x 57,00 cm
  • Produktmaße eingeklappt (LxBxH): 75,00 x 54,00 x 172,00 cm
  • App-Kompatibilität
  • Tablet- und Smartphonehalter: Nur Smartphonehalter
  • Pulsmesser
  • Material: pulverbeschichter Stahl

Preisklasse

Besonderheit

  • Klappbar
Zum Produkt

Wenig Zeit? Hier die wichtigsten Fragen zum Rudergerät kurz beantwortet!

Wie funktioniert ein Rudergerät?

Ein Rudergerät ist ein mechanisches Sportgerät, dass die typische Bewegung des Ruderns nachahmt und damit für ein effektives Ganzkörpertraining sorgt. Die Fitnessgeräte haben eine bewegliche Sitzfläche, die auf zwei Schienen läuft. Mithilfe eines Seilzugs oder zweier Ausleger wird dann die Ruderbewegung durchgeführt. Wie beim echten Rudern auf Wasser wird auch auf dem Gerät die Bewegung gegen einen Widerstand durchgeführt. Dieser lässt sich jedoch – anders als in der Natur – nach Belieben einstellen. Hier mehr lesen: Was ist ein Rudergerät und wie funktioniert es?

Wie gut ist ein Rudergerät für die Fitness?

Das Rudergerät gilt als das ultimative Fitnessgerät. Denn beim Rudern werden sehr viele verschiedene Muskelgruppen beansprucht werden. Arm-, Bein-, Bauch- und Rückenmuskulatur werden bei jedem Ruderzug allesamt trainiert. Somit ist das Sportgerät gleichermaßen ideal geeignet, sowohl zum Krafttraining als auch zum Ausdauertraining. Hier mehr lesen: Warum Rudertraining mehr als Krafttraining zuhause ist

Welche Arten von Rudergeräten gibt es?

Rudergeräte werden in zwei große Arten unterteilt. Zum einen gibt es die Modelle mit Auslieger, die eher für Ruder-Profis bzw. den Profisport geeignet sind. Zum anderen gibt es die Rudergeräte mit Seilzug, die eher für Hobby- und Freizeitsportler oder für den Einsatz im Home-Gym geeignet sind. Bei den Modellen mit Seilzug wiederum gibt es nochmals Unterschiede bezüglich des verwendeten Widerstandssystems. Häufig werden Rudergeräte mit Magnet- oder Wasserwiderstand verwendet. Hier mehr lesen: Welche Varianten gibt es?

Was ist so besonders an ein einem Wasser-Rudergerät?

Nutzt das Rudergerät Wasser, um den Widerstand zu erzeugen, kommt es der Ruderbewegung in freier Natur sehr nahe und erzeugt dadurch ein extrem authentisches Rudergefühl. Darüber hinaus sind die Modelle mit Wasserwiderstand auch optisch echte Hingucker. Hier mehr lesen: Besonderheit: Wasserrudergerät

Informationen & häufig gestellte Fragen zum Rudergerät

Wie lange muss man rudern? Wie oft soll man rudern? Welches Rudergerät ist zu empfehlen? Wie effektiv ist Indoor-Rudern? Fragen wie diese Stellen Sie sich bestimmt auch, wenn Sie gerade überlegen, ob Sie ein Rudergerät kaufen sollen. Antworten darauf und auf viele weitere Fragen finden Sie im folgenden Ratgeber. Damit steht Ihrer Ruder-Karriere nichts mehr im Weg.

Rudergerät Wasser aus Holz
Ein Wasser-Rudergerät gehört zu den beliebtesten Modellen
Sportlicher Mann trainiert auf dem Rudergerät
Fitter werden mit jedem einzelnen Ruderzug
Rudern sollte der Lieblingssport unserer jungen Leute werden, da keine andere Sportart ihnen die physischen und moralischen Qualitäten vermittelt, die sie brauchen: Energie, Initiative, Kraft und Gesundheit.
Pierre de Coubertin - Gründer der modernen Olympischen Spiele www.rudern.de

Was ist ein Rudergerät und wie funktioniert es?

Trainieren wie auf dem Wasser: Das gelingt mit einem Rudergerät für zuhause. Die Fitnessgeräte imitieren den natürlichen Bewegungsablauf des Ruderns in einem Boot und trainieren dabei effektiv den gesamten Körper. Während Sie einerseits Ihre Muskulatur kräftigen, verbessern Sie gleichzeitig Ihre Ausdauer. Und das alles in einem Zug. Die Fitnessgeräte bestehen aus dem Grundkorpus, einer beweglichen Sitzfläche auf zwei Schienen und Pedalen für die Füße. Mithilfe eines Seilzugs oder zweier Ausleger wird der Bewegungsablauf des Ruderns nachgeahmt, wobei der Sitz auf Kugellagern über die Schienen gleitet – ähnlich wie ein Ruderboot über das Wasser. Die Vor- und Rückwärtsbewegungen beanspruchen dabei einen Großteil der Skelettmuskulatur. Wie beim echten Rudern auf dem Wasser arbeiten Sie gegen einen Widerstand. Dieser lässt sich jedoch, anders als in der freien Natur, individuell einstellen. Dadurch können Sie Ihr Training ganz auf Ihre Bedürfnisse abstimmen. Für die Regelung des Widerstands gibt es grundsätzlich vier verschiedene Systeme: Per Wasserwiderstand, Luftwiderstand, hydraulisch oder per Magnetbremssystem.

Welche Varianten gibt es?

Rudergeräte mit Seilzug

Ein Rudergerät mit Seilzug wie beispielsweise das Miweba Sports MR200 verfügt über einen mittig angebrachten Griff, der über ein Antriebsseil mit dem Bremselement im Sockel verbunden ist. Beim Training ziehen Sie den Griff mit beiden Händen an sich heran, woraufhin der Sitz über die Schienen der Rudermaschine gleitet. In der vorderen Position angekommen, drücken Sie sich mit beiden Füße ab und gleiten mit dem Sitz nach hinten, bis die Beine durchgestreckt sind. Das Seilzugsystem ermöglicht einen besonders gleichmäßigen Bewegungsablauf. Anders als bei der Auslegertechnik müssen Sie nicht darauf achten, die Griffe gleichzeitig in die richtige Endposition zu bringen, sondern können sich ganz auf das Rudern konzentrieren. Daher ist die Seilzug-Variante einfacher zu bedienen

Rudergeräte mit Auslegern

Ein Rudergerät mit Ausleger ist mit zwei Rudergriffen ausgestattet. Der typische Bewegungsablauf lässt sich dadurch besonders genau simulieren. Die beiden Ruder simultan zu bewegen erfordert allerdings ein hohes Maß an Koordination. Die Ausleger-Variante ist daher eher für erfahrene Ruderer geeignet.

Achtung: Ein Rudergerät mit Ausleger eignet sich in erster Linie für professionelle Ruderer, die beispielsweise während der Winterzeit in Form bleiben möchten. Für Einsteiger und Hobbysportler ist ein Rudergerät mit Seilzug die bessere Wahl.

Die unterschiedlichen Widerstandssysteme

Die Ruder-Maschinen gibt es mit unterschiedlichen Widerstandssystemen. Dabei unterscheidet sich jeweils die Art und Weise, wie der Widerstand erzeugt wird, gegen den Sie antrainieren. Alle Systeme haben Ihre Vor- und Nachteile. Doch ganz egal, ob das Rudergerät Wasser, Magnet, Luft oder Hydraulik-Widerstand verwendet: Sie werden ganz sicher ein effektives Ganzkörpertraining absolvieren können

Rudergerät mit Wasserwiderstand

Ein Rudergerät mit Wasserwiderstand ist mit einem Tank ausgestattet, der mit Wasser gefüllt wird. Die Füllmenge entscheidet darüber, mit wie viel Widerstand Sie trainieren. Darüber hinaus können Sie den Widerstand über Ihre individuelle Zugstärke beeinflussen. Je kräftiger Sie am Seilzug ziehen, umso intensiver wird der Widerstand. Nutzt ein Rudergerät Wasser wie beispielsweise das Miweba Sports MR700 erzeugt es dadurch ein äußerst realistisches Rudergefühl. Das Workout lässt sich stufenlos an die eigenen Bedürfnisse und Trainingsziele anpassen.

Rudergerät mit Magnetbremssystem

Rudergeräte mit magnetischem Bremssystem funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip wie Heimtrainer oder Crosstrainer: Über den Zuggriff des Gerätes wird eine Schwungmasse angetrieben. Das Schwungrad wird entweder von mehreren Dauermagneten oder von einem Elektromagneten gebremst. Bei einer Ruder-Maschine mit Magnetbremssystem wie beispielsweise dem Miweba Sports MR100 lässt sich der gewünschte Widerstand in mehreren Stufen einstellen. Dieses Widerstandssystem ermöglicht sehr gleichmäßige und geräuschlose Ruderzüge. Rudermaschinen mit Magnetbremssystem eignen sich daher hervorragend für Einsteiger.

Rudergerät mit Luftwiderstand

Rudergeräte mit Luft-Widerstandssystem nutzen Luftverwirbelungen, um den erforderlichen Widerstand zu erzeugen. Ein Luftrad wird durch das Rudern in Bewegung gesetzt. Und Sie ziehen während des Trainings mit jedem Zug in diese laufende Bewegung hinein. Rudermaschinen mit Luftwiderstand ermöglichen daher einen sehr fließenden und ruckfreien Bewegungsablauf.

Rudergeräte mit Hydraulik-Widerstand

Das einfachste Widerstandssystem bieten Rudergeräte mit Hydraulik-Zylinder. Zwei ölgefüllte Zylinder erzeugen bei Bewegung einen Gegendruck. Der Widerstand lässt sich über ein Stellrad oder über eine Veränderung der Hebelkraft in mehreren Stufen einstellen. Hydraulik-Geräte sind zwar relativ günstig in der Anschaffung, der Bewegungsablauf fällt allerdings nicht so flüssig aus wie bei anderen Geräten. Die Hydraulik-Zylinder verschleißen zudem nach einiger Zeit. Ein Grund, warum Hydraulik-Modelle heute nur noch selten zu finden sind.

Ist ein Rudergerät platzsparend?

Ein Fitnessgerät nimmt natürlich Platz in Anspruch. Für eine Ruder-Maschine müssen Sie je nach Modell zwischen 50 und 60 cm in der Breite und bis zu 220 cm in der Länge einplanen. Besonders praktisch: Viele Rudermaschinen lassen sich problemlos zusammenklappen und platzsparend verstauen.

Ein Wasser-Rudergerät wie das Miweba Sports MR700 nimmt zusammengeklappt zum Beispiel nur 90 x 53 x 114 cm (L x B x H) Platz in Anspruch. Ein aufstellbares Modell wie zum Beispiel das Miweba Sports MR100 mit Magnetbremssystem verringert seine Größe auf kompakte 35 x 58 x 185 cm (L x B x H).

Auf belastbaren Transportrollen lassen sich beide Geräte ganz einfach in die gewünschte Nische schieben und beweisen so eindrucksvoll, dass ein Rudergerät auch platzsparend sein kann.

Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie am Aufstellort ausreichend Platz für das Rudertraining haben. Empfehlenswert ist mindestens ein Meter Abstand zu allen Seiten. In Zugrichtung darf es gerne auch ein wenig mehr sein.

Sportler mit einem zusammengeklappten Rudergerät aus Holz
Ist das Rudergerät klappbar, braucht es nicht viel Platz

Lautstärke: Ist ein Rudergerät leise?

Damit Ihr Fitnesstraining zuhause die Nachbarn nicht stört, sollte das Sportgerät möglichst leise funktionieren. Hochwertige Rudergeräte verfügen über Gleitschienen und Widerstandssysteme, die selbst bei intensivem Training keine lauten Geräusche von sich geben. Ruderergometer mit Wasserwiderstand und Magnetbremssystem sind dabei die geräuschärmsten Varianten.

Tipp: Eine Fitnessmatte unter dem Gerät absorbiert Vibrationen und sorgt dadurch für einen besseren Schallschutz. Ölen Sie die Laufschienen und Gleitrollen regelmäßig, so können Sie ein störendes Quietschen vermeiden.

Aufstellbares Rudergerät
Einfache Pflege und Wartung

Rudergerät Pflege und Wartung

Damit Sie lange Freude an Ihrem Ruderergometer haben, benötigt es von Zeit zu Zeit ein wenig Pflege. Wischen Sie daher nach jedem Training die Schweißtropfen ab und reinigen Sie das Sportgerät mit einem weichen Mikrofasertuch. Die Griffe und Polster können Sie zusätzlich desinfiziert. Bei Rudergeräten aus Holz empfiehlt sich der Einsatz von speziellen Pflegemitteln. Welche Reinigungsmittel eine Ruderzugmaschine verträgt, erfahren Sie in der jeweiligen Bedienungsanleitung. Alle drei Monate sollten Sie das Gerät warten. Mit den folgenden Maßnahmen beugen Sie Verschleißerscheinungen vor:

  • Zugeinheit überprüfen
  • Sitzrollen überprüfen und bei Bedarf schmieren
  • Laufschienen reinigen
  • Schrauben prüfen und gegebenenfalls nachziehen
  • Funktionstest durchführen

Übrigens: Chlortabletten helfen bei einem Rudergerät mit Wasserwiderstand, damit das Wasser im Tank klar bleibt.

Rudergerät mit App

Möchten Sie kontrollieren, ob Sie im idealen Pulsbereich trainieren, empfiehlt sich eine Ruder-Maschine mit zusätzlichem Brustgurt. Einige Rudergeräte lassen sich zusätzlich mit einer App verbinden. Das Miweba Sports MR700 beispielsweise ist mit der Fitshow-App kompatibel. Ihr Vorteil: Sie wählen aus verschiedenen Trainings-Modi, erfassen und analysieren Ihre Workout-Daten und können diese anschließend sogar über Social-Media teilen. So behalten Sie Ihre Trainingserfolge stets im Überblick.

Rudergerät mit Bildschirm zeigt die Trainingsdaten
Ein Rudergerät mit Bildschirm zeigt Ihnen die Trainingsdaten auf einen Blick

Rudergerät mit Bildschirm

Ein Rudergerät mit Bildschirm und Trainingscomputer erlaubt es, den Trainingsfortschritt im Blick zu behalten. Das erhöht den Trainingskomfort enorm und steigert zudem die Motivation. Eine gute Trainingskonsole gibt Ihnen dabei nicht nur einen Einblick in Ihre Trainingsdaten. Sie bietet Ihnen vielmehr auch die Möglichkeit, Parameter des aktuellen Trainings zu verändern und zu optimieren. Über Buttons oder einen Touch-Bildschirm können Sie so beispielsweise das Training starten, stoppen oder den Widerstand verändern.

Bildschirme: Miweba Sports Rudergeräte

Die Bildschirme unserer Miweba Sports Rudergeräte zeigen etwa die folgenden Werte an:

  • zurückgelegte Distanz
  • Gesamtzahl der Züge
  • Anzahl der Züge pro Minute
  • Trainingszeit
  • eingestellter Widerstand

Das Display des Miweba Sports MR700 gibt zudem Auskunft über:

  • Puls
  • verbrauchte Kalorien
  • Umdrehungen pro Minute

Rudergerät und Sicherheit

Grundsätzlich bietet das Rudertraining kein großes Gefahrenpotenzial. Und dennoch: Mit geeigneten Maßnahmen können Sie dazu beitragen, das Risiko auf ein Minimum zu reduzieren. Aus diesem Grund haben wir für Sie die wichtigsten Gefahrenquellen kompakt zusammengefasst. So können Sie sich in vollen Zügen auf Ihr Rudergerät-Training fokussieren.

    • I.

      Trainieren Sie nach Vorschrift!

      Machen Sie sich vor der ersten Trainingseinheit mit Ihrem Rudergerät vertraut. Lesen Sie sich die Herstellerangaben genau durch. Bestehen Vorerkrankungen, stimmen Sie Ihren Trainingsplan mit Ihrem Arzt oder einem professionellen Fitnesstrainer ab.

    • II.

      Befestigen Sie die Fußschlaufen!

      Die Fußablagen der Rudermaschinen sind mit Fußschlaufen ausgestattet. Ziehen Sie diese Schlaufen vor Trainingsbeginn fest, damit Ihre Füße nicht herausrutschen können.

    • III.

      Achten Sie auf abgedeckte Laufrollen!

      Die Laufrollen des Sitzes einer Rudermaschine sollten stets abgedeckt sein. Dies verhindert, dass Kleidungsstücke zwischen den Führungsrollen und der Laufschiene eingeklemmt werden.

Vorsicht: Viele Gefahrenquellen gibt es beim Rudertraining nicht und abgedeckte Laufrollen verhindern Unfälle. Dennoch sollten Sie beim Rudertraining keine allzu weite Kleidung tragen, die sich unter dem Sitz verfangen könnte.

    • IV.

      Überprüfen Sie regelmäßig den Seilzug!

      Der Seilzug ist beim Training einer großen Belastung ausgesetzt. Überprüfen Sie daher alle vier bis zwölf Wochen, ob er Verschleißerscheinungen aufweist. Ersetzen Sie angerissene Seilzüge sofort.

Sportlerin zieht Ihren Fuß in den Fußschlaufen am Rudergerät fest
Sicherer Halt für Ihre Füße
Rudergerät Laufschienen überprüfen
Achten Sie auf freie Laufschienen
Miweba Sports MR100 Rudergerät mit Seilzug
Prüfen Sie den Handgriff und Seilzug regelmäßig

Besonderheit: Wasserrudergerät

Nutzt ein Rudergerät Wasser als Widerstandssystem, bietet es ein sehr authentisches Rudergefühl. Der Widerstand baut sich über den kompletten Bewegungsablauf hinweg konstant auf und wird umso höher, je kräftiger Sie durchziehen. Die Trainingsintensität lässt sich dadurch optimal an Ihr individuelles Niveau anpassen.

Hohe Langlebigkeit

Bei gewissenhafter Pflege und Wartung können Sie ein Rudergerät mit Wasserwiderstand über viele Jahrzehnte hinweg nutzen.

Gutes Preis- / Leistungs­verhältnis

Durch ihre Langlebigkeit weisen Rudermaschinen mit Wasserwiderstand ein sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis auf. Ein hochwertiges Ruderergometer mit Wasser funktioniert auch nach vielen Jahren noch einwandfrei.

Geringe Lautstärke

Ein weiterer Vorteil von Rudergeräten mit Wasser ist ihre äußerst geringe Lautstärke. Während des Trainings werden Sie höchstens ein angenehmes Plätschern wahrnehmen. So können Sie sich vorstellen, tatsächlich auf dem See oder einem Fluss unterwegs zu sein.

Attraktive Optik

Rudergeräte, die Wasser als Widerstand nutzen, sind häufig aus natürlichem Eschenholz gefertigt und somit auch ein attraktiver Blickfang im heimischen Fitnessraum.

Übrigens: Wenn ein Rudergerät Wasser verwendet, um den Widerstand über die Zugstärke zu variieren, dann eignen sich diese Modelle gleichermaßen für Anfänger und Fortgeschrittene.

Youtube Video https://www.youtube-nocookie.com/embed/Oe6lxjAmbyA?rel=0&autoplay=1
Authentisches Training auf dem Wasserrudergerät
Rudergerät MR100 Ansicht von oben
Günstiges Einsteigermodell Miweba Sports MR100

Was kostet ein Rudergerät?

Sehr günstige Rudergeräte sind bereits für unter 200 Euro erhältlich. Möchten Sie über längere Zeit Freude an Ihrem Rudergerät haben, sollten Sie sich jedoch mindestens für ein Gerät aus der mittleren Preisklasse entscheiden. Für einen Preis von unter 500 Euro erhalten Sie bereits eine hochwertig verarbeitete Rudermaschine mit Magnetbremssystem wie die Miweba Sports MR100. Ein Rower wie der Miweba Sports MR700 fällt in die Preisklasse ab 1.000 Euro. Höherpreisige Geräte werden nicht nur aus wertigeren Materialien gefertigt, sie bieten in der Regel auch mehr Funktionen wie Trainingscomputer, hochauflösende Displays, Pulsmesser und App-Konnektivität. Für ein Profi-Rudergerät müssen Sie mit Preisen ab 2.000 Euro rechnen.

Rudergerät kaufen: worauf Sie achten sollten

Damit Ihnen das Training nicht aus dem Ruder läuft, sondern Sie vielmehr Ihr volles Potenzial ausschöpfen können, sollten Sie beim Kauf folgende Punkte unbedingt im Auge behalten:

Größe und maximale Belastbarkeit

Während Sie trainieren, sollten Sie den Bewegungsablauf beim Rudern komplett durchführen können. Voraussetzung dafür ist, dass Ihr Rudergerät auf Ihre Körpergröße abgestimmt ist. Vor allem Personen ab einer Körpergröße von 1,85 Metern sollten auf ausreichend lange Laufschienen achten, damit Sie beim Training die Beine auch durchstrecken können. Achten Sie zudem darauf, bis zu welchem Maximalgewicht das Gerät ausgelegt ist.

Platzbedarf

Messen Sie am besten im Vorfeld bereits aus, wie viel Platz in Ihrem Home Gym oder Trainingsraum für eine Rudermaschine zur Verfügung steht. Haben Sie keinen separaten Fitnessraum empfiehlt sich ein Modell, das sich nach dem Training platzsparend einklappen lässt.

Trainingscomputer

Sofern Sie großen Wert auf ein abwechslungsreiches Training legen, ist eine Rudermaschine mit Trainingscomputer vielleicht die richtige Wahl für Sie. Die Geräte bieten häufig viele verschiedene Programme an, sodass das Training mit Sicherheit niemals langweilig wird.

Display

Das Display sollte groß genug sein, dass Sie alle Daten jederzeit problemlos ablesen können. Außerdem sollten Sie den Bildschirm und alle Tasten bequem von Ihrer Trainingsposition aus erreichen können.

Pulsmessung

Die Herzfrequenz ist ein wichtiger Indikator für die aktuelle Belastung. Vor allem, wenn Sie Herz-Kreislauf-Training betreiben möchten, sollten Sie sich für eine Ruder-Maschine mit Pulsmesser entscheiden.

App-Anbindung

Für noch mehr Abwechslung im Trainingsplan sorgen die verschiedenen Programme einer Fitness-App. Über eine kompatible App lassen sich zudem Ihre Trainingsdaten auswerten und mit anderen Hobbysportlern teilen. Das steigert die Motivation.

Ergonomie

Um die optimale Knieposition zu erreichen, lässt sich die Höhe der Fußpedale im Idealfall verstellen. Ergonomisch geformte Schaumstoffsitze bieten beim Training maximalen Komfort.

Zusatzausstattung

Praktisch sind Rudergeräte mit integriertem Smartphone- bzw. Tablethalter. Haben Sie Ihr Gerät mit einer kompatiblen App verbunden, behalten Sie Ihre Trainingsdaten so immer im Blick. Oder aber Sie können während des Trainings Videos anschauen sowie Ihre Lieblingsmusik hören.

Gleitrollen und Kugellager

Nanobeschichtete Gleitrollen und Hochleistungskugellager sorgen für besonders gleichmäßige Bewegungsabläufe und ein authentisches Rudergefühl.

Anti-Rutsch-Beschichtung

Beschichtete Griffe haben Sie auch während schweißtreibender Trainingseinheiten fest in der Hand. Ebenso sollten die Fußauflagen rutschfeste Eigenschaften aufweisen. Anti-Rutsch-Füße aus Hartgummi stabilisieren das Gerät auf dem Fußboden.

Fazit: Die Vor- und Nachteile einer Ruder Maschine

Mit einem Rudergerät zuhause zu trainieren bietet zahlreiche Vorteile. Die Nachteile dagegen sind sehr überschaubar. Also worauf warten Sie noch. Holen Sie sich jetzt den perfekten Begleiter für Ihre Fitness ins Boot.

Rudergerät Vorteile

  • effektives Ganzkörpertraining für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • beansprucht rund 80 Prozent der Körpermuskulatur
  • Ausdauertraining für das Herz-Kreislauf-System
  • gelenkschonendes Training für Arme, Beine, Rücken und Bauchmuskulatur
  • unterstützt beim Abnehmen
  • Intensität und Häufigkeit des Trainings können individuell festgelegt werden
  • Training bei jeder Witterung und unabhängig von den Öffnungszeiten eines Fitnessstudios möglich
  • geringer Pflege- und Wartungsaufwand
  • mit Trainingscomputer oder App-Anbindung: genaue Auswertung des eigenen Trainingserfolgs möglich

Rudergerät Nachteile

  • zum Teil recht hohe Anschaffungskosten
  • zusätzlicher Platzbedarf in der Wohnung

Fazit: Mit einer Rudermaschine holen Sie sich ein Sportgerät für ein effektives Ganzkörpertraining ins eigene Zuhause. Ob Sie abnehmen, Muskeln aufbauen oder Ihre Kondition stärken möchten: Mit einem Rudergerät stimmen Sie das Training ganz auf Ihre eigenen Bedürfnisse ab und legen den Fokus auf Ihre persönlichen Trainingsziele.

Andere Cardio- und Muskel-Geräte

Neben dem Rudergerät gibt es noch eine Vielzahl anderer Sport- und Fitnessgeräte, mit denen Sie auch zuhause perfekt trainieren können. Folgende Trainingsgeräte sind ebenfalls gut zum Muskelaufbau beziehungsweise zum Cardiotraining geeignet:

Crosstrainer

Ein Crosstrainer besteht aus zwei Pedalen, zwei Armstangen und einer Schwungmasse im hinteren Teil des Gerätes. Das Training dient sowohl der Fettverbrennung als auch dem Muskelaufbau. Insbesondere Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur werden auf gelenkschonende Weise gekräftigt. Die Armmuskulatur wird ebenfalls trainiert, allerdings ist der Widerstand und damit der Trainingseffekt geringer als beim Rudern.

Ellipsentrainer

Der Ellipsentrainer funktioniert ähnlich wie ein Crosstrainer. Allerdings befindet sich die Schwungmasse beim Ellipsentrainer vorne. Das führt zu einem sehr flüssigen Bewegungsablauf. Das Training kräftigt in erster Linie Beine und Po. Jedoch werden auch die Arme passiv mit trainiert.

Laufband

Das Training auf dem Laufband stärkt die Kondition und die Ausdauer. Beim Laufen auf dem Band werden vor allem Oberschenkel, Waden und Gesäß gekräftigt. Für Arme und Oberkörper ist das Training weniger effektiv. Die Knie werden zudem stärker beansprucht als beim Training mit dem Rudergerät.

Fahrrad-Ergometer

Das Radeln auf dem Ergometer kräftigt in erster Linie Beine und Po und stärkt das Herz-Kreislauf-System. Arme und Oberkörper werden nicht gezielt trainiert. Ein Ergometer eignet sich im Vergleich zu anderen Fitnessgeräten daher gut zum Grundlagen-Ausdauertraining.

Liege-Ergometer

Ähnlich wie das Fahrrad-Ergometer ist auch das Liege-Ergometer mit zwei Pedalen und einem Lenker ausgestattet. Die niedrigere Sitzhöhe sowie die Rückenlehne entlasten die Wirbelsäule. Der Kalorienverbrauch ist vergleichsweise gering und Sie trainieren vorrangig Ihre Beinmuskulatur. Ein Liege-Ergometer kommt daher überwiegend in der Rehabilitation zum Einsatz.

Stepper

Der Stepper besteht aus zwei Trittflächen, die sich unabhängig voneinander bewegen. Das Sportgerät benötigt nur wenig Platz und ist vergleichsweise günstig. Allerdings belastet das Training die Gelenke stark und eignet sich nicht für Sportler mit Knieproblemen.

Home Gym einrichten

Das Home Gym ermöglicht es Ihnen, unabhängig von den Öffnungszeiten eines Fitnessstudios zu trainieren. Sie verlieren keine wertvolle Zeit für die Anfahrt und können auch kleine Zeitfenster fürs Training nutzen. Die Sportgeräte für Ihr Home Gym stellen Sie entsprechend Ihren eigenen Wünschen und Bedürfnissen zusammen. Die Ruderzugmaschine empfiehlt sich dabei als perfektes Allround-Trainingsgerät. Das Rudern in den eigenen vier Wänden trainiert den gesamten Bewegungsapparat - vom Rücken bis zu den Beinen. Den Widerstand passen Sie flexibel an Ihr individuelles Trainingslevel an, ebenso wie die Dauer und Häufigkeit des Trainings. Das macht eine Ruder-Maschine zum äußerst vielseitigen Fitnessgerät für zuhause. Und das Beste: Klappbare Geräte auf Rollen können Sie zudem platzsparend verstauen.

Informationen & häufig gestellte Fragen zum Rudertraining

Krafttraining zuhause, Rücktraining oder Ausdauertraining: Mit einem Rudergerät haben Sie alle Möglichkeiten. Nicht umsonst gilt Rudertraining als eine der effektivsten Trainings-Möglichkeiten. Doch auch beim Rudern gibt es einiges zu beachten: Zum Beispiel die Fragen, wie, wann, wo und wie oft Sie trainieren sollten? Alle wichtigen Infos dazu finden Sie hier. Und das Beste: Mit unserem 6-wöchigen Rudergerät-Trainingsplan können Sie auch als Einsteiger sofort loslegen.

Warum Rudertraining mehr als Krafttraining zuhause ist

Mit einer Ruderzugmaschine absolvieren Sie ein äußerst effektives Ganzkörpertraining. Ein Ruderzug aktiviert rund 80 Prozent der gesamten Skelettmuskulatur. Das Rudergerät unterstützt Sie aber nicht nur beim Muskelaufbau. Der hohe Grad der Muskelaktivierung führt auch zu einem sehr hohen Kalorienverbrauch. So verbrennt eine Stunde Training auf dem Rudergerät im Durchschnitt 630 Kilokalorien. Das Rudertraining ist daher auch ideal zum Abnehmen geeignet. Und gleichzeitig verbessern Sie Ihre Ausdauer.

Weitere positive gesundheitliche Effekte:

Rudern kräftigt die Rumpfmuskulatur und verbessert die Körperhaltung

Rudertraining stärkt Rücken und Schultern und die Wirbelsäule wird besser gestützt

Rudern schult die Koordinationsfähigkeit

Durch die wechselnde Druckbelastung schont das Rudertraining die Gelenke

Als effektives Cardio-Training kräftigt Rudern das Herz-Kreislauf-System

Beim Rudern lässt sich Stress abbauen

Das gelenkschonende Muskelaufbautraining eignet sich ideal zur Rehabilitation, aber auch zur Prävention

Tipp: Einsteiger und Untrainierte sollten den Widerstand zu Beginn nicht zu hoch einstellen. Besser ist es, mit geringem Widerstand zu beginnen und diesen nach und nach zu steigern.

Rudergerät: welche Muskeln alles trainiert werden

Beim Rudern beanspruchen Sie mehr Muskeln als auf jedem anderen Sportgerät. Insbesondere eignet sich das Rudergerät für ein effektives Rückentraining zuhause. Darüber hinaus trainiert das Rudern aber noch viele weitere Muskelgruppen:

  • Nackenmuskulatur
  • Bizeps
  • Trapezmuskel
  • Unterarmmuskulatur
  • Beugemuskeln in den Fingern
  • hintere Schulter
  • Bauchmuskulatur
  • Rückenmuskulatur
  • Gesäßmuskulatur
  • Vordere Oberschenkel
  • Hintere Oberschenkel
  • Wadenmuskulatur

Für wen eine Ruder-Maschine geeignet ist:

Die Ruder-Maschine ist ein äußerst vielseitiges Fitnessgerät für zuhause. Durch den gelenkschonenden Bewegungsablauf ist das Rudern auch für ältere Menschen und Übergewichtige ideal geeignet. Sprich das Ganzkörpertraining mit dem Rudergerät ist für viele verschiedene Anwender ein probates Mittel:

Einsteiger

Die ihre Ausdauer trainieren und Muskulatur aufbauen wollen.

Abnehmwillige

Die an Körpergewicht verlieren möchten.

Fitnesssportler

Die nach einem effektiven und platzsparenden Sportgerät für zuhause suchen.

Sportruderer

Die während der Winterpause in Form bleiben wollen.

Zur Prävention

Von Gelenkerkrankungen und Muskelabbau.

Zur Rehabilitation

Nach Verletzungen.

Achtung: Wenn Sie Zweifel haben, ob eine Ruderzugmaschine das optimale Sportgerät für Sie ist, oder wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, sprechen Sie am besten vor Trainingsbeginn mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten.

Rudergerät richtige Haltung: So trainieren Sie richtig

Damit das Rückentraining zuhause gelingt, achten Sie beim Rudern stets auf die richtige Körperhaltung. Die richtige Haltung ermöglicht ein schmerzfreies Training und beugt Haltungsschäden vor. Der Bewegungsablauf beim Rudern lässt sich dabei in zwei Phasen teilen: Die Zugphase und die Erholungsphase.

Sportlerin mit durchgestreckten Beinen auf der Rudermaschine während der Zugphase
Die Zugphase mit durchgestreckten Beinen
Sportlerin mit angewinkelten Beinen auf der Rudermaschine während der Erholungsphase
Die Erholungsphase mit angewinkelten Beinen

Vor der Zugphase nehmen Sie die Ausgangsposition ein: Sitzend mit gebeugten Knie-, Hüft- und Sprunggelenken. Die Unterschenkel stehen senkrecht auf den Fußstützen. Die Arme sind ausgestreckt. Die Brust berührt fast die Oberschenkel. Für den ersten Ruderzug strecken Sie nun die Beine durch und ziehen gleichzeitig am Griff. Während Sie die Beine strecken, bewegen sich Oberkörper und Schultern in die Rückenlage. Ab Höhe der Knie winkeln Sie die Arme an. In der hinteren Position sind die Beine gestreckt, die Knie jedoch nicht ganz durchgedrückt. In der Erholungsphase gleiten Sie auf dem Sitz wieder nach vorn und richten den Oberkörper wieder auf.

Übrigens: Während der Zugphase leisten die Beine etwa 60 Prozent des Krafteinsatzes. Die Arme steuern etwa 10 Prozent bei. Die restlichen 30 Prozent stammen aus der Bewegung des Oberkörpers.

Rudergerät Training: Tipps und Tricks

Abhängig von Ihren individuellen Zielen stehen Ihnen mit einem Rower diverse Trainingsmethoden offen:

  • Pulstraining
  • Intervalltraining
  • Ganzkörpertraining

Je stärker die Muskeln arbeiten, umso mehr Sauerstoff benötigen sie. Bei starker Muskelbelastung erhöht sich entsprechend die Herzfrequenz. Orientieren Sie sich je nach Trainingsziel an den unterschiedlichen Pulszonen. Für das Pulstraining ist es wichtig, dass Sie zunächst einmal Ihre maximale Herzfrequenz (HFmax) ermitteln. Sie kommen in diesen Bereich, wenn Sie mit größtmöglicher körperlicher Anstrengung trainieren. Um Ihren Maximalpuls zu ermitteln, können Sie sich aber auch einer einfachen Faustformel bedienen:

Männer: HFmax = 220 - Lebensalter

Frauen: HFmax = 226 - Lebensalter

Frau trägt Brustgurt zur Pulsmessung
Ein Brustgurt hilft beim Pulstraining

Exkurs: unterschiedlichen Pulszonen

Die idealen Pulszonen variieren je nach gewünschtem Trainingsziel. Grob lassen Sie sich wie folgt einteilen:

Regenerationstraining

weniger als 60 Prozent von HFmax

Grundlagen-Ausdauertraining:

60 bis 75 Prozent von HFmax

Intensives Ausdauertraining:

60 bis 75 Prozent von HFmax

Anaerobes Training

80 bis 90 Prozent von HFmax

Wettkampftraining

90 bis 100 Prozent von HFmax

Anaerobes- und Wettkampftraining werden am besten in Form von Intervalltraining durchgeführt. Dabei wechseln Sie zwischen einer stärkeren und einer schwächeren Ruderphase ab. Das Intervalltraining stärkt den anaeroben Stoffwechsel und verbessert die Durchhaltefähigkeit bei kurzzeitig großen Belastungen.

Anfänger nutzen das Rudergerät zuhause für ein effektives und gelenkschonendes Ganz-körpertraining. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene sollten dabei das Warm-up und Cool-down nicht vernachlässigen. Wärmen Sie sich vor einer Trainingseinheit etwa fünf Minuten langsam auf dem Rower auf. Zum Abschluss des Trainings legen Sie eine etwa dreiminütige Cool-down-Phase mit langsameren Ruderschlägen ein. Reduzieren Sie die Intensität langsam bis zum Stillstand. Während des Warm-ups und Cool-downs sollte der Puls bei etwa 40 bis 60 Prozent der maximalen Herzfrequenz liegen.

Tipp: Für das optimale Pulstraining empfiehlt sich ein Rudergerät mit Brustgurt und pulsgesteuerten Trainingsprogrammen

Übrigens: Regelmäßiges Rudertraining kräftigt nicht nur die Muskeln und verbessert die Ausdauer. Auch das Gehirn wird besser mit Sauerstoff versorgt, was sich positiv auf die Konzentrationsfähigkeit auswirkt.

Fit im Home Gym mit dem Rudergerät Trainingsplan

Um Ihnen den Einstieg ins Rudertraining leicht zu machen, finden Sie hier exemplarisch einen 6-wöchigen Trainingsplan für Anfänger mit drei Trainingseinheiten pro Woche. Wenn Sie strikt nach Plan trainieren, werden Sie schon nach den 6 Wochen spüren, wie sehr Sie von dem Training an der Rudermaschine profitieren. Sie werden fitter und fitter. Mit jedem einzelnen Tag.

Rudergerät Trainingsplan: Woche 1

EinheitDauerSchläge/minWiderstandPuls (% von HFmax)
1 25 min 18 - 20 niedrig 60 - 70 %
2 15 min 14 - 16 hoch 80 %
3 40 min 16 - 18 niedrig 60 - 70 %

Rudergerät Trainingsplan: Woche 2

EinheitDauerSchläge/minWiderstandPuls (% von HFmax)
1 30 min 18 - 20 niedrig 60 - 70 %
2 15 min 14 - 16 hoch 80 %
3 45 min 16 - 18 niedrig 60 - 70 %

Rudergerät Trainingsplan: Woche 3

EinheitDauerSchläge/minWiderstandPuls (% von HFmax)
1 25 min 20 - 22 niedrig 60 - 70 %
2 15 min 14 - 16 hoch 80 %
3 45 min 16 - 18 niedrig 60 - 70 %

Rudergerät Trainingsplan: Woche 4

EinheitDauerSchläge/minWiderstandPuls (% von HFmax)
1 25 min 20 - 22 niedrig 60 - 70 %
2 15 min 16 - 18 hoch 80 %
3 45 min 16 - 18 niedrig 60 - 70 %

Rudergerät Trainingsplan: Woche 5

EinheitDauerSchläge/minWiderstandPuls (% von HFmax)
1 25 min 18 - 20 niedrig 60 - 70 %
2 15 min 16 - 20 hoch max.  85 %
3 45 min 16 - 18 niedrig 60 - 70 %

Rudergerät Trainingsplan: Woche 6

EinheitDauerSchläge/minWiderstandPuls (% von HFmax)
1 30 min 20 - 22 mittel 65 - 80 %
2 15 min 16 - 20 hoch max. 85 %
3 60 min 18 - 20 niedrig 60 - 70 %

Gelenkschonendes Training

Ein besonderer Vorteil des Rudertrainings: Der gleichmäßige Bewegungsablauf ist sehr gelenkschonend. Rudern ist daher der ideale Sport, falls Sie Gelenkprobleme haben oder nach einer Verletzung wieder Muskeln und Kondition aufbauen möchten. Vor allem Einsteiger, ältere und übergewichtige Menschen profitieren von einem Rudergerät zuhause. Sie können Kalorien verbrennen, ohne große Belastung auf die Gelenke. Insbesondere Rumpf- und Beinmuskulatur werden gekräftigt, wodurch die Gelenke auch im Alltag besser gestützt werden.

Knieschonendes Training

Eine Ruderzugmaschine empfiehlt sich insbesondere als Fitnessgerät für zuhause, wenn Sie Probleme mit den Knien haben. Denn die Knie werden beim Rudern nicht belastet, sondern lediglich bewegt. Dabei kann die stetige Bewegung sogar die Produktion von Gelenkschmiere anregen und so dazu beitragen, bestehende Knieprobleme lindern. Auch für den Wiedereinstieg ins Training nach einer Knieverletzung eignet sich das Rudergerät sehr gut. Der gleichmäßige Bewegungsablauf ist besonders schonend und unterstützt Sie bei der Rehabilitation.

Rudergerät: gut für den Rücken

Wussten Sie, dass rund 75 Prozent aller Deutschen zumindest zeitweise unter Rückenproblemen leiden? Abhilfe kann ein Ruderergometer verschaffen. Denn Rudertraining eignet sich wie kaum ein anderer Sport dafür, die Rücken- und Rumpfmuskulatur zu kräftigen. Kräftigere Muskeln wiederum können die Wirbelsäule besser abstützen und dadurch können Sie Haltungsproblemen und deren Folgen wie beispielsweise Rückenschmerzen ideal vorbeugen. Das Rückentraining zuhause empfiehlt sich zum Beispiel, um nach einer Rückenverletzung wieder sportlich aktiv zu werden. Die flexiblen Einstellmöglichkeiten eines Rudergeräts ermöglichen einen sanften Wiedereinstieg.

Abnehmen mit Rudergerät: Funktioniert es?

Klare Antwort: Ja! Das Ganzkörpertraining mit dem Rudergerät eignet sich sogar ganz hervorragend zum Abnehmen. Je nach Intensität und Dauer verbrennen Sie pro Trainingseinheit mehrere Hundert Kilokalorien - so viele wie bei kaum einer anderen Sportart. Zugleich bauen Sie Muskelmasse auf. Und je höher der Muskelanteil, umso mehr Kalorien verbraucht der Körper im Ruhezustand. Also eine klassische Win-Win-Situation für Sie. Durch den gelenkschonenden Bewegungsablauf ist das Rudertraining auch für übergewichtige Personen, die gerne abnehmen möchten, sehr gut geeignet.

Vorsicht:

  • Bei chronischen Knieproblemen sollten Sie vor Trainingsbeginn unbedingt einen Arzt beziehungsweise Physiotherapeuten konsultieren und Ihren Trainingsplan individuell abstimmen.
  • Liegt ein chronisches Rückenleiden oder ein Bandscheibenvorfall vor, muss das Rudertraining in den bestehenden Therapieplan passen. Arbeiten Sie daher mit einem erfahrenen Trainer oder Physiotherapeuten zusammen, um die richtige Technik für das Rückentraining zuhause zu erlernen.

Tipp:

Für eine optimale Fettverbrennung sollten Sie beim Training Ihren Puls kontrollieren. Besonders effektiv trainieren Sie bei 60 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz.

Zuletzt angesehen

IMMER UP TO DATE!

MIWEBA NEWSLETTER

INSPIRATIONSMAIL
PRODUKTUPDATES
TOP INFORMIERT
ANGEBOTE